Sprungziele
Inhalt

Dienstfahrerlaubnis

Die Dienstfahrerlaubnis berechtigt zum Führen von Dienstfahrzeugen und wird von der Bundeswehr, der Bundespolizei und den Polizeien der Länder erteilt. Wenn Sie während Ihres Dienstes bei der Polizei oder der Bundeswehr eine Dienstfahrerlaubnis erlangt haben, können Sie diese in einen Kartenführerschein der Europäischen Union (EU) umwandeln und die erlangten Fahrerlaubnisklassen anerkennen lassen.

Wo und wie stelle ich den Antrag?

Für die Umschreibung Ihrer Dienstfahrerlaubnis in einen EU-Kartenführerschein können Sie persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde oder bei Ihrem zuständigen Einwohnermeldeamt vorsprechen. Die Einwohnermeldeämter leiten die Antragsunterlagen an die Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Oberhavel zur Bearbeitung weiter. Bitte legen Sie zur Beantragung folgende Unterlagen vor:
  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Dienstfahrerlaubnis oder Bescheinigung der Erteilungsbehörde über den Besitz einer Dienstfahrerlaubnis, sofern Sie bereits aus dem Dienst ausgeschieden sind
  • Aktuelles Passfoto (biometrisches Lichtbild der Größe 45 x 35 Millimeter, Hochformat, ohne Rand, Frontalaufnahme, ohne Bedeckung von Kopf und Augen)
  • Ziviler Führerschein, sofern Sie einen besitzen

Welche Gebühren fallen an?

Die Umschreibung in einen EU-Kartenführerschein kostet 42,60 Euro.